Hier erfahren Sie alle Neuigkeiten aus dem Vereinsleben


Sie interessiert nicht nur das laufende Kalenderjahr? Dann schauen Sie doch in unserem Archiv vorbei. Hier finden Sie alle Versammlungszusammenfassungen und Wissenswertes der vergangenen Jahre.



13.06.2024

Monatsversammlung Juni

 

Im Juni begann die Monatsversammlung mit drei Neuaufnahmen. Ein herzliches Willkommen an dieser Stelle. 

Zuletzt standen einige große Versammlungen an. Zum einen die Bundesversammlung in Essen und die Landesverbandsarbeitstagung. Was gibt es von diesen Versammlungen zu berichten? Auf der Bundesversammlung wurde die Änderung in der AOC Klasse genehmigt. So kann ab sofort an jede angemeldete Schau eine AOC-Klasse angeschlossen werden, die Tiere werden dann nach normalen Richtlinien bewertet und benotet. Weiterhin wurde die Note U genauer definiert. Es muss eine klare Unterscheidung geben, wann ein Tier mit U und wann mit o.B. benotet wird.

Für unseren Verein hat die Bundesversammlung in Essen einen ganz besonderen Stellenwert. Unser Vorsitzender Günter Droste wurde dort zum Bundesehrenmeister ernannt. Herzliche Glückwünsche sendet der Verein.

Auf der Arbeitstagung des Landesverbandes wurde noch einmal vor Augen geführt, dass die abgesagte LV-Schau im vergangenen Jahr ein Minus von über 5000€ in die LV Kasse gerissen hat. In diesem Jahr ist eine Durchführung der Landesverbandsschau geplant, in welcher Form kann zum aktuellen Zeitpunkt leider noch nicht festgelegt werden.

 

Den Schwerpunkt der Versammlung bildete die Eierbewertung, zu der nach der letzten Versammlung aufgerufen wurde. Von elf verschiedenen Rassen wurden am Ende die Eier genauer unter die Lupe genommen. Auf den Plätzen 1-3 landeten punktgleich Zwerg-Paduaner, Zwerg-Croad Landschan und Zwerg-Australorps. An Ende entschied das Los über die endgültige Platzierung.  

 

Ein Hinweis an alle Vereinsmitglieder:

Am Samstag, den 06.07.2024 ist um 10 Uhr ein Arbeitseinsatz am Vereinsheim geplant. Es muss einiges an Grünschnitt beseitigt werden. Es wird darum gebeten entsprechendes Werkzeug mitzubringen. Mit genug Helfern sollte dies eine Vormittagsaktion bleiben und nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen.


17.05.2024

Monatsversammlung Mai

 

In kleiner Runde, bei bestem Wetter, wurde in der Maiversammlung ein Rückblick auf das diesjährige Hähnekrähen am 01. Mai  gegeben. Dabei konnte jeder der Anwesenden sein ganz persönliches Highlight mit vielen Anekdoten benennen. Drei Neuaufnahmen konnten in unseren Verein begrüßt werden.

Die letzte Ringbestellung für dieses Jahr wurde gemacht. Dabei kamen noch einmal 105 Ringe zusammen. Insgesamt wurden 2024 somit 1715 Ringe über unseren Verein bestellt, ein deutliches Plus im Vergleich zum vergangen Jahr.

Als Fachvorträge wurde dieses Mal die Eierbewertung sowie die Ampelliste für seltene Hühnerrassen besprochen.

Für die folgenden Versammlungen haben sich die anwesenden Vereinsmitglieder für folgende Inhalte entschieden:

 

Juni: Eierbewertung

Alle interessierten Vereinsmitglieder sind aufgerufen zur nächsten Versammlung einen Satz von 6 Eiern einer Rasse mitzubringen, die nach den offiziellen Kriterien bewertet werden. Es wird Preise für den ersten bis dritten Platz geben.

 

Juli: Till Walthemathe wird einen (Theorie-)Vortrag über die Unterschiede zwischen Friesenhühnern und Ostfriesischen Möwen halten.

 

August: Neben dem Rückblick der Tierbesprechung wird es Outdoor einen Vortrag zum Thema Steinbacher Kampfgänse am Tier geben.

 

September: Im September wird die Ausstellung im Detail geplant.

 

Oktober: Rückblick der Ortsschau mit Preisgeldausgabe.

 

November: Ein Vortrag über Zwerg-Eulenbarthühner am Tier.

 

Dezember: Traditioneller Jahresausklang mit Keksen und Punsch.

Download
Eierbewertung
Eierbewertung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Download
Die Ampelliste für seltene Hühnerrassen
Zuchtbuch und Tierschutz_2024.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB


14.04.2024

Monatsversammlung April

 

So schnell ist 1/4 Jahr um und mit der Aprilversammlung steht die Planung des Hähnewettkrähens am 01. Mai an. Aber der Reihe nach...

In der Aprilversammlung standen einige wichtige Punkte zu Besprechung an. Zu Beginn der Versammlung wurde sich über die Zuchttierbestandserfassung 2024 ausgetauscht. Die entsprechende Datei ist hier zu finden.

Da zu Jahresbeginn die meistens Jahreshauptversammlungen stattfinden konnte der erste Vorsitzende dieses Mal kurze Informationen über die besuche JHV des Landesverbandes sowie der Jugendleiter des Kreisverbandes geben.

Einige Infos sollen an dieser Stelle nicht fehlen:

JHV Landesverband:

  • 9280 Mitglieder
  • 1200 Jugendliche
  • 262 Ortsvereine
  • Mietvertrag mit der Messe in Hamm geht bis 2026

JHV Jugendkreisverband:

  • 76 Tiere zur Kreisschau
  • 38 Jugendliche
  • 31.08.2024 Grillabend Jugend und Jugendleiter
  • 22.08.-24.08.2025 Landesjugendzeltlager in Haus Düsse

Unser Hähnewettkrähen ist auch schon in wenigen Wochen. Noch werden Meldungen entgegen genommen.

Es muss kein Rasse-Hahn sein und er muss auch nicht zwingend einen Ring tragen.

Jeder kann mitmachen, auch Nichtmitglieder, sofern er aus dem Kreis Minden-Lübbecke bzw. einem angrenzenden Landkreis stammt. 

 

Der grobe Arbeitsplan steht auch schon:

  • Aufbau am Samstag, 27.04.24 um 15:00 Uhr
  • Arbeitseinteilung:   - bitte am 01.05. um ca. 9:15 Uhr vor Ort sein -
  1. Grill: Jürgen Kirchhoff, Till Waltemathe, Sebastian Bokemeier
  2. Theke: Martin Zabel und Johanna Gnügge.
  • Die Einteilung für das Zählen erfolgt dann am 1. Mai kurzfristig vor Ort 

Den Abschluss der Aprilversammlung bildete wie immer der Vortrag. Dieses Mal ging es um den Standard und die Anerkennungsverfahren. Das Ende des Vortrags war eine große Überraschung für alle. Nähere Infos in der Präsentation am Ende.

Download
Standard und Anerkennungsverfahren
Geflügelwissen Anerkennung neuer Rassen
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

29.03.2024

Jahreshauptversammlung März

 

Jahresbericht des 1. Vorsitzenden zur JHV am 12.03.2024

Irgendwie will sich Normalität nicht einstellen. – Aber was ist schon normal? Haben wir uns an den Krieg im Osten Europas schon gewöhnt? Vogelgrippe immer und überall?

 

Zumindest der Blick auf die Mitgliederentwicklung ist ein normaler Bestandteil eines Jahresberichts. Werfen wir vorab einen Blick auf die Mitgliederentwicklung. Auch unter Berücksichtigung eines Todesfalles und vier Austritten liegt der Mitgliederbestand zum Jahreswechsel bei 115 Mitgliedern. Ein Plus von zehn – sind doch auch 14 neue Mitglieder dem Verein beigetreten.

 

Dieses ist vorrangig als positiv anzusehen, denn die Impfung der Bestände der Hobbyhalter schützt auch die Bestände der aktiven Züchter.

 

Im vergangenen Jahr haben wir im Februar in den üblichen monatlichen Versammlungsmodus gestartet.

 

Im Rahmen der Versammlungen erfolgten weitergehende Informationen mit entsprechenden Vorträgen zu den Themen

-        Tierseuchenkasse

-        Petition des BDRG „Impfen statt Keulen“

-        Forschung am WGH (Kurzbeinigkeit, Knochenstärke pp.)

-        Moderne englische Zwergkämpfer

-        Toulouser Gänse

-        Lockengänse

-        Zwerg-Croad Langschan

 

An Veranstaltungen – wobei die 1/4jährlichen ND-Impfungen sicherlich keine Veranstaltungen sind - haben wir unser traditionelles Hähnekrähen am 01.05. durchgeführt. Auch haben wir nach den Coronajahren wieder einen Knobelabend veranstaltet. Ferner wurde im August eine Züchterschulung / Tierbesprechung in Vorbereitung auf den Schausaison durchgeführt. Herzlichen Dank an alle, die hier organisatorisch mitgewirkt haben.

 

Hähnekrähen: 53 Hähne waren am Start

Jugend Große Hähne:

1. Timo Behning

2. Silas Korff

3. Amelia Korff

4. Magdalena Kuhlmeier

5. Niklas Beißner

 

Jugend Zwerghähne:

1. Thomas Strottmann

2. Aaron Jäger

3. Mia Lehmeier

 

Senioren Große Hähne:                                Senioren Zwerghähne:

1. Iris Lehmeier                                              1. Reto Büchel

2. Lara Kuhlmeier                                           2. Andreas Zabel                       

3. Christian Klugmann

 

Für die Zuchtfreunde unter uns, die die „Geflügelzeitung“ abonniert haben bietet der Verein die Version des Vereins-Abo an. Leider ist hier die Zahl der Abos spürbar gesunken und damit der Mengenrabatt entfallen – sofern sich zumindest ein weiterer/neuer Abonnent finden lässt bekommen wir wieder den günstigeren Vereinstarif.

 

Wie alle Grundstückseigentümer musste ich mir in meiner Funktion als Vereinsvorstand Gedanken zum Einheitswert und der entsprechenden Einstufung unseres Grundstücks machen. Schließlich habe ich die entsprechenden Vordrucke telefonisch beim Finanzamt angefordert – und keine bekommen. Unser Grundstück dient der Ausübung unseres (gemeinnützigen) Vereinszweckes. Wir sind von der Grundsteuer befreit.

 

Als gemeinnütziger Verein haben wir zudem aus Fördermitteln des Landes NRW durch die Stadt Porta Westfalica einen Zuschuss für Energiesparmaßnahmen erhalten. Von dem Betrag (und etwas mehr) haben wir die gesamte Beleuchtung auf LED umstellen können.

 

Einen weiteren Zuschuss konnten wir auf Grund entsprechender Antragstellung – ebenfalls vom Land NRW – für ehrenamtliches Engagement zum Thema „Regionale ökologische Nachhaltigkeit“ bekommen.

 

Als Freunde der Rassegeflügelzucht möchten wir die Begeisterung an alle Interessierte weitergeben. Was ist erfüllender als mit Tieren in der Natur zu arbeiten, ihnen beim Wachsen und Gedeihen zuzuschauen? Was ist köstlicher als ein frisch gelegtes Frühstücksei aus eigenem Garten? Zu wissen woher Fleisch und Eier stammen und wie das Tier aufgewachsen ist, mehr Regionalität und ökologische Nachhaltigkeit sind kaum denkbar. Mit der Zucht und Haltung verschiedenster alter Geflügelrassen sichern wir Artenvielfalt und Biodiversität. Die Erhaltung der alten Rassen bedarf zumindest einmal im Jahr einer Bewertung der Rassemerkmale der Tiere, der Körung der zukünftigen Zuchttiere. Dies erfolgt im Rahmen einer Ausstellung durch insoweit besonders geschulte Rassegeflügelpreisrichter deren Tätigkeit durch Zahlung von Reisekosten und Tagegeldern entschädigt wird. Je nach Menge der auf der Schau gezeigten Tiere sind gegebenenfalls noch Ausstellungsvolieren anzuschaffen.

 

Unter anderem haben wir von dem Geld neue Ausstellungsvitrinen für das Ziergeflügel angeschafft.

 

Dieser Jahresrückblick wäre noch erfreulicher, hätte der Kreisveterinär mit seinen Auflagen zur Ausstellung „die Kirche im Dorf gelassen“ und unter Berücksichtigung der regionalen Überschaubarkeit der Vereinsaussteller von den Vorgaben für das Wassergeflügel Abstand genommen.

 

Berichte und Bilder zum vergangenen Jahr können wie immer auf der Homepage nachgesehen werden – Noch ein Dank an den Webmaster.

 

Abschließend sei noch erwähnt, dass ich unseren Verein noch auf den Versammlungen des Kreisverbandes und der Dorfgemeinschaft vertreten habe.

 

Günter Droste

Auf der JHV wurden 525 Bundesringe bestellt.
Auf der JHV wurden 525 Bundesringe bestellt.


25.02.2024

Monatsversammlung Februar

 

Wie startet man ein neues Jahr am besten? Eigentlich mit einem klassischen Jahresrückblick. Aber dieser findet immer zur Jahreshauptversammlung statt. Trotzdem ist dieses mal ein "Weihnachtsrückblick" notwendig. Hat uns alle das Weserhochwasser über die Weihnachtsfeiertage beschäftigt, so war dem ein oder anderen das Ausmaß am Vereinsheim bislang nicht bewusst. Unsere schöne Lage direkt an der Weser wäre dem Vereinsheim dieses Mal fast zum Verhängnis geworden. Der Bach vor dem Gelände staute sich, der Sicherungskasten hing zum Glück hoch genug, sodass mit fallendem Wasserpegel auch die Anspannung des "Platzwartes" Heinz fiel.

 

So konnte die erste Versammlung im neuen Jahr trockenen Fußes begonnen werden. Wahrscheinlich sind die Februarversammlungen und auch die Zusammenfassungen dieser in den letzten Jahren recht ähnlich. Trotzdem verliert es nicht an Wichtigkeit.

Fast schon traditionell startet das neue Kalenderjahr mit den organisatorischen Hinweisen über die Meldung an die Tierseuchenkasse und die regelmäßige ND-Impfung (für Vereinsmitglieder über den Verein kostenlos). 

Da bereits die ersten Vereinsmitglieder am Bruteier sammeln sind oder auch schon am brüten wurde die Lohnbrut bei Jürgen Kirchhoff vorgestellt.  Dienstags können dort Gänse und Enteneier, donnerstags Hühnereier eingeliefert werden. Jeden Samstag erfolgt die Kükenausgabe. Vor Ort kann über den Tierarzt ILT und Marek geimpft werden. Der letzte Schlupf bei Kirchhoff findet dieses Jahr Mitte Mai statt.

 

Und wenn schon Küken gezogen werden macht eine Vorausschau auf die Schausaison 2024 Sinn.  Die VZV und VHGW Schau in Erfurt wurde auf den 18.-20.10.2024 vorverlegt. Ob eine Junggeflügelschau in Hannover in diesem Jahr stattfindet ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar. Evtl. wird diese im November stattfinden.

 

Trotz aktueller Unsicherheiten auf den Großschauen sind die Züchter motiviert und haben 745 Ringe über den Verein bestellt.

 

Als Fachthema der Monatsversammlung wurde "das Sammeln und die Lagerung von Bruteiern" von den Vereinsmitgliedern zusammengetragen.

Zusammenfassung:

  • Auf der Eierpappe: Spitze nach unten (Luftblase)
  • "Eierwippe"
  • beste Lagerungsbedingungen: 14 Grad im Keller
  • maximal 3 Wochen lagern
  • bei Frost: schnell sammeln, Temperaturen unter 4°C schaden dem Ei
  • nicht abwaschen