Hier erfahren sie alle Neuigkeiten aus dem Vereinsleben


19.05.2019

Monatsversammlung Mai 2019

 

Die Monatsversammlung im Mai hatte wie jedes Jahr als ersten Großen Punkt den Rückblick auf das Hähekrähen. Eine dieses Jahr wieder einmal rundum gelungene Veranstaltung, zumal im Vergleich zum letzten Jahr das Wetter wieder mitspielte und es etliche Besucher auf das Gelände an die Weser zog. 

Ein letztes Mal in diesem Jahr wurden Ringe bestellt und ausgegeben. Ob wir den Zahl aus dem Vergangenen Jahr toppen können wird sich bei der nächsten Versammlung zeigen, wir bleiben gespannt.

Das Zuchtbuch von 2018 ist vollständig ausgewertet. Günter Droste verteilte an die anwesenden Vereinsmitglieder eine Übersicht über die Zuchtleistungen im Zuchtbuch Westfalen-Lippe und der ein oder andere im Verein wunderte sich, dass bei der ein oder anderen Rasse doch mehr als nur eine Zucht im Zuchtbuch hinterlegt ist. Spannender und deutlich umfangreicher ist das Zuchtbuch des BDRG auf 13 Seiten werden Zuchten von Groß- und Wassergeflügel bis hin zu Tauben aufgelistet. Es geht einem das Herz auf, wenn man sieht, dass einige seltenere Rassen wieder konsequent gezüchtet werden. Wer mehr über das Zuchtbuch im BDRG erfahren will klickt bitte hier oder hier,  wenn Sie die Zuchtbuchaufzeichnungen für Westfalen Lippe einsehen wollen.

Günther Padberg stellte den Futterzusatz LAVA vor und berichtete, warum und wie er diesen an seine Tiere verfüttert. Der Flyer und einige Infos sind in den Bildern zu finden.

Den Abschluss der Versammlung bildete ein Vortrag über die aktuellen Forschungen am wissenschaftlichen Geflügelhof des BDRG. Günter Droste führte die vier aktuellsten Forschungen auf und berichtete im Schnelldurchlauf die Vorgehensweise bei den Forschungen und die bis dato erzielten Ergebnisse. Interessant, dass sich die Forschungen auf ganz unterschiedliche Schwerpunkte beziehen und so für jeden Züchter interessante Ergebnisse zu verzeichnen sind. Für die Taubenzüchter unter uns wird momentan die Zitterhalsigkeit der Taubenrasse Stargarder Zitterhals untersucht, um mögliche Ursachen für das Zittern zu finden. Ein erstes Fazit dieser Forschung, in der Zucht kann keine Veränderung des Zitterns festgestellt werden, jedoch verstärkt die Anwesenheit des Menschen das Zittern. Für die Hühnerzüchter gibt es gleich zwei interessante Forschungen. Zum einen die Kurzbeinigkeit der Hühnerrassen, die noch in der Untersuchung steht, weshalb hier noch keine Aussagekräftigen Ergebnisse vorliegen. Zu anderen wurde eine Legeleistungsprüfung von Deutschen Sperbern und Deutschen Reichshühnern durchgeführt, um die Größe der Einer näher zu beleuchten. Und auch für die Wassergeflügelzüchter ist gesorgt, da momentan eine Populationsstudie zur Landentenzucht durchgeführt wird.


13.05.2019

Knobelabend 2019

 

Beim diesjährigen Knobelabend trafen sich 19 Züchterfreunde und Familie in gemütlicher Runde. In vier Durchgängen, bei denen jeweils der Tisch gewechselt wurde, würfelten die Anwesenden um die Wette. Am Ende konnte Regina Droste den ersten Platz für sich verbuchen. Jedoch musste keiner der Teilnehmer traurig nach Hause gehen, gab es doch für jeden Platz einen Preis.


03.05.2019

Fancy Fowl- Schickes Geflügel 

 

230 Eier isst jeder Deutsche im Jahr. Und obwohl Käfigeier noch immer massenweise produziert und gegessen werden greifen immer mehr Verbraucher zum Bio-Ei bzw. produzieren sich dieses selbst. Eigenproduktion im heimischen Garten ist wieder im kommen.

Aber nicht nur die Eier sind im Trend, sondern als „Balsam für die Seele“ sind die Tiere ideales Mittel zur Stressbekämpfung. „Es gibt nichts entspannenderes als mit einer Tasse Kaffee in der Hand den Tieren bei der Futtersuche zuzusehen.“

 

Diese Hobbyhalter haben wir in den vergangenen Jahren erfolgreich in unseren Verein eingebunden. Im Verein bieten wir Informationen zu den Haltungsanforderungen, zum Fütterungsbedarf, zur Tierseuchenbekämpfung (Impfungen) oder zum Sozialverhalten der Tiere. Und nebenbei vermitteln wir auch Rassegeflügel für Gartenhaltung.

 

Aus diesem Blickwinkel ist es nicht verwunderlich, wenn hier heute nicht nur Hähne mit Personalausweis (Bundesring) sondern auch Hähne ohne diese Kennung zum Wettstreit angetreten sind. Unsere Hobby- und Gartenhuhnhalter nutzen die Möglichkeit ihre Hähnen „Conrad“, "Caruso" und Co. einmal anderen Tierfreunden zu präsentieren.

 

Im Herbst haben wir zur Rassegeflügelausstellung eine kleine Sonderabteilung „Fancy Fowl“ (= Schickes Geflügel) geplant. Unsere Hobbyhalter sollen ihre Blumenhühner präsentieren können. Nicht aus dem Blickwinkel des Standards sondern ausschließlich aus dem Blickwinkel Vitalität, Kondition und Gefiederpflege wird dann in der Rubrik eine Beurteilung erfolgen. 


03.05.2019

Hähnekrähen 2019

 

Unter dem Punkt Hähnekrähen finden sind einige Impressionen unseres diesjährigen Hähnewettkrähens am 01.05.2019 hinterlegt. Viel Spaß beim stöbern.


03.05.2019

Zuchttierbestandserfassung KV Minden

 

Unter dem Punkt Zuchttierbestandserfassung finden Sie jetzt auch die Zuchttierbestandserfassung des Kreisverbands Minden sowie die aktuelle Datei unseres Vereins.


21.04.2019

Versteigerung von Rassetieren in Leipzig zugunsten der Deutschen Kinder-Krebs-Stiftung

 

 

Auch dieses Jahr werden am 08.12.2019 auf der 123. Lipsia-Bundesschau in Leipzig Tiere für einen guten Zweck versteigert. Vom Verein stiftet Günter Droste Appenzeller Zwerg-Spitzhauben in silber-schwarzgetupft. Welche Tiere an diesem Tag noch versteigert werden können Sie dem Plakat entnehmen. 

Download
Versteigerung von Rassetieren
2019.12_Flyer Versteigerung_neu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.9 MB

11.04.2019

Monatsversammlung April 2019

 

Neben den Kurzberichten von der Versammlung der Dorfgemeinschaft als auch der Jahreshauptversammlung des LV Westfalen-Lippe wurden auch die bestellten Bundesringe ausgegeben und Bestellungen über ca. 200 Stück aufgegeben. Auch zur Mai-Versammlung wird auf jeden Fall noch eine Bestellung aufgenommen werden.

Zum "Frühlingserwecken" unserem traditionellen Hähnekrähen sind bereits 30 Hähne gemeldet worden. Weitere Anmeldungen werden bis zum 28.04.2019 noch angenommen. Am 30.04. wollen wir uns um 18:00 Uhr treffen und für den Wettbewerb alles aufbauen.

 

Der Abschließende Fachvortrag drehte sich um Tauben, konkret um die Gruppe der Warzentauben.

Zu dieser Gruppe gehören neben den Bagdetten (Fränkische Bagdetten, Französische Bagdetten, Nürnberger Bagdetten und Steinheimer Bagdetten) die Dragon, Carrier, Indianer, Spanische Erdbeeraugen, Ostrowietzer Warzentauben und die Polnischen Warzentauben.

Als gemeinsames Merkmal dieser Rassen sind die warzigen Austreibungen an Schnabelansatz und Augenringen zu vermerken, welche je nach Rasse, in unterschiedlicher Ausprägung vorhanden sind. Anhand bildlicher Darstellungen wurden die Merkmale der einzelnen Rassen erörtert. Eine besondere Erklärung galt den rassetypischen Fachbegriffen wie zum Beispiel "Büchsenschnabel" oder "Bagdettenknoten".


26.03.2019

Jahreshauptversammlung März 2019

 

Jahresrückblick des 1. Vorsitzenden für 2018

Bei 8 Austritten passiver Mitglieder und gleichzeitigen Eintritt von 8 neuen ist der Mitgliederstand stabil geblieben. Derzeit haben wir 82 Mitglieder und sind damit wohl der stärkste Verein im Kreisverband Minden-Lübbecke. Erfreulicherweise waren keine Todesfälle zu beklagen.

Leichte Veränderungen sind im Vorstand zu verzeichnen. Die Zuchtfreund Heinz Hesse, Marcel Bonde und Fritz Reese sind aus dem Vorstand ausgeschieden. Mit neuen Ideen bringen sich nun Andreas Zabel (2. Vorsitzender), Timo Bünermann (1. Schriftführer) und Daniel Jäger (Gerätewart) in die Vereinsarbeit ein.

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 11 Versammlungen abgehalten, dazu der Knobelabend am 11. April, am 1. Mai das Hähnekrähen, der Vereinsausflug (Heimat-Tierpark Olderdissen mit abschließendem Grillen am Vereinsheim / Anfang Juli), die Jungtierbesprechung (Ende August) und natürlich auch unsere Rassegeflügelschau Ende September. Anlässlich der Eröffnungsfeier der Rassegeflügelschau wurden für langjährige Mitgliedschaft und insbesondere auch langjähriges Mitwirken im Vorstand die Zuchtfreunde Kira König mit der silbernen Ehrennadel des BDRG und Arnd Köppe mit der goldenen Ehrennadel des Landesverbandes Westfalen-Lippe ausgezeichnet.

Mit Ausnahme der JHV gab es zu jeder Monatsversammlung einen Fachvortrag zu diversen Geflügelrassen wie z.B. den Aylesburyenten, Schweizer Farbentauben oder Barneveldern. Stets mit den Tieren selbst oder aber visualisiert über den Beamer und die Leinwand.

Dazu kamen dann die Versammlungen des Kreisverbandes und der Dorfgemeinschaft oder aber auch über den Verein organisierten 4 Termine zur Durchführung der gesetzlich vorgegebenen Impfung gegen die atypische Geflügelpest (ND). Wie wichtig die Einhaltung dieser Vorgabe ist wissen wir spätestens wieder seit dem Fund des infizierten Geifvogels im Mai 2018 an der Weser. Die im Sperrgebiet liegenden Geflügelhaltungen hatten anschließend „Besuch“ vom Veterinäramt. Bei den organisierten Mitgliedern waren die Unterlagen aktuell und so konnte schnell Entwarnung gegeben werden.

Nachdem zwei neue Interessenten gewonnen werden konnten beziehen derzeit 7 Mitglieder zu vergünstigten Konditionen die Geflügelzeitung. Zur weitergehenden Info der Mitglieder wird durch den Verein aber auch eine größere Anzahl der Informationsbroschüre „LV-Aktuell“ bezogen.

Zu den Ausstellungen in Bakum, Hamm, Hannover oder in Herning (DK) sind wir mit Fahrgemeinschaften gefahren. Das machte die Kosten überschaubar und die Fahrten kurzweiliger.

2018 war wiedereinmal ein insgesamt interessantes Jahr.

Mit Motivation: Gemeinsam als Gruppe ein Projekt durchzuführen und nach Möglichkeit auch Motivation ehrenamtlich im Vorstand aktiv zu sein. Und Optimismus: Der Blick nach vorn mit dem Ziel gemeinsamer Erfolge sollte auch 2019 ein solches Jahr werden.

 

Was es sonst noch zu berichten gibt...

Im vergangen Jahr wurden von den Vereinsmitgliedern insgesamt 1760 Ringe bestellt und ausgegeben. Eine genau Übersicht hierzu ist in der unten angeführten Bildergalerie zu finden.

Daniel Jäger, Jörg Hauptmeier und Kim Silas Korff wurden bei der JHV als  Vereinsmeister 2018 geehrt. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.


04.02.2019

Monatsversammlung Februar 2019

 

Ergänzungsfuttermittel und Futterzusatzstoffe

.... waren das Fachthema der Februarversammlung.

 

Möhren und Öl gehören zwingend zusammen, da waren sich alle einig, schließlich sind die in den Möhren enthaltenen Vitamine fettlöslich und ohne Öl dient die Fütterung von Möhren lediglich dem Zeitvertreib der Tiere. Bei der Frage nach dem Öl schieden sich jedoch aber schon die Geister. Rapsöl, Keimöl oder Sonnenblumenöl? Auf Grund des deutlich höchsten Vitamin-E-Anteils wurde Sonnenblumenöl empfohlen. Vitamin E ist allgemein als das Fruchtbarkeitsvitamin bekannt. 

Für die Mineralstoffversorgung der Tiere bietet die Industrie verschiedene Produkte an Grit, Mineralien und Picksteinen. Je nach Geflügelart in anderer Zusammensetzung oftmals auch mit Kräutern oder gar Anis angereichert. 

Für die Darmflora und die bessere Verdauung gibt es diverse Öle welche in kleinen Dosierungen untergemischt werden können.

Tees und ätherische Öle sind auf Grund der appetitanregenden Wirkung bzw. im Hinblick auf die freie Atmung geschätzt.

Tierisches Eiweis ist in den Futtermitteln in der Regel nicht mehr enthalten und kann in Form von Mehlwürmern, Bachflohkrebsen oder Garnelen zugefügt werden. Auch Bierhefe wird gern als Ergänzung dem Futter untergemischt.

"Viel hilft viel" ist bei der Dosierung aller Zusatzstoffe jedoch regelmäßig die falsche Devise. Dosierungsangaben sollten im Interesse unserer Lieblinge beachtet werden.

 

Abschließend noch eine Zusammenstellung beispielhafter Links zum obigen Thema

www.stengel-fussring.com

www.klaus-gritsteinwerk.de

www.teekontor-naturprodukte.de

www.reimers.biz

Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Produkte im örtlichen Fachhandel in der Regel erhältlich und auch vorrätig sind.


02.03.2019

Helferfrühstück

 

Als Dankeschön für alle Helfer, die jedes Jahr fleißig bei der Schau und bei Hähnekrähen mithelfen, haben wir uns heute im Minchen in Bückeburg getroffen und gemeinsam gefrühstückt. Gesponsert wurde das Frühstück aus der Cafeteriakasse der Zücherterfrauen. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle. 

Wir freuen uns jedes Jahr über alle Helfer und wollte uns auf diesem Wege bei allen bedanken. Gerne wieder und natürlich weiter so auf der nächsten Veranstaltung.


03.02.2019

Herzliche Glückwünsche

 

Herzliche Glückwünsche gehen dieses Wochenende an Peter Lindemeier, der in Kassel den Titel des Deutschen Meisters der Rassetaubenzucht auf Luzerner Einfarbige Taube, rotfahl gehämmert erringen konnte.


13.01.2019

Monatsversammlung Januar 2019

 

Die erste Monatsversammlung im neuen Jahr hatte hauptsächlich einen terminlichen und informierenden Charakter. Zunächst wurde auf eine Reportage über den Wissenschaftlichen Geflügelhof des BDRG am 18.01.2019 und 18:10 Uhr "Das Beste im Westen" hingewiesen.

 

Im Oktober des letzten Jahres drehte der WDR für das Sendeformat "Das Beste im Westen" am WGH. In dieser 30-minütigen Reportage werden jeweils fünft ganz besondere Orte oder Menschen im Westen Deutschlands vorgestellt. Einer dieser Orte ist in anstehender Sendung der WGH. Frau Dr. Mareike Fellin führte durch die Anlage, berichtete über die Entstehungsgeschichte des WGHs und zeigte mit Vorstellung der aktuellen Forschungsprojekte (Protuberanz bei Haubenhühnern und Kurzbeinigkeit bei Zwerghühnern) wie Forschung praktisch funktioniert.

 

Ein weiterer Termin, der in diese Reihe passt, ist der Workshop "Literaturdokumentation Geflügel", welcher am 06.02.2019 am WGH stattfindet. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen.

 

Desweiteren erinnerte Günter Droste an die Termine der ND-Impfung im Februar und die Meldung an die Tierseuchenkasse. Hinsichtlich der Geflügelpestschutzverordnung gab es 2018 eine Änderung im Bereich Wassergeflügel, worauf ebenfalls aufmerksam gemacht wurde.

 

Mit 1115 Ringbestellungen konnte sich Arnd Köppe als Ringwart über eine große Anzahl gleich zu Beginn des Jahrs freuen.

 

Zum Abschluss der Versammlung hatte Timo Bünermann Zwerg-Breda mitgebracht, welche von Günter Droste vorgestellt wurden. Zwerg-Breda sind eine ca. 85-jährige Rasse, welche aus den Niederlanden stammt. Anfänglich aus Breda und Zwerg-Eulenbarthühnern erzüchtet wurden anschließend zur Erzüchtung auf Breda und Federfüßige Zwerghühner zurückgegriffen. Klassische Merkmale der Zerg-Breda sind die Füße, welche mit Latschen und Stulpen befiedert sind. Zentrale Kopfpunkte dieser Rasse ist der auffällige Schopf, aufgeworfene Nasenlöcher und ein Napfkamm bzw. das fehlen eines Kamms. Einige Impressionen dieser interessanten Rasse finden Sie in der Fotogalerie.


13.12.2018

Monatsversammlung Dezember 2018

 

Die letzte Versammlung des Jahres stand noch einmal ganz im Zeichen der überregionalen Großschauen. So wurden verschiedene Erlebnisberichte von den Schauen in Hannover und Leipzig vorgetragen. Insgesamt hat sich hier gezeigt, dass unsere Vereinsmitglieder gerne und oft auf Großschauen unterwegs sind. Das Besondere daran ist, dass dort immer wieder Bekannte Leute getroffen wird, die man nur einmal im Jahr auf eben diesen Schauen trifft. Somit ergeben sich immer wieder interessante Gespräche und Geschichten. 

Allerdings kann man eine Großschau nicht besuchen, wenn man nicht beabsichtigt den ein oder anderen Preis oder etwas Geflügeltes mit nach Hause zu bringen. 

An dieser Stelle gehen herzliche Glückwünsche an Günter Droste, Kira König und sogar Doppelt an Simon Bultmann, die sich seit der Schau in Hannover Deutscher Meister bzw. Doppelter Deutscher Meister nennen dürfen. Ebenfalls aus Hannover brachten Simon Bultmann, Günter Droste und Peter Lindemeier jeweils ein Blaues Band mit. Das Gepäck aus Leipzig wurde für Simon Bultmann und Günter Droste schwerer, als sie ihr Siegerband transportieren mussten.

Und was gibt es Neues in den Ställen? Eine ganze Menge.

Timo Bünermanns Hof zieren neuerdings Zwerg-Breda in weiß, schwarz und blau, sowie orangebrüstige Zwerg-Ardenner. Bilder dazu finden Sie in der Slideshow.

Marcel Ladage konnte sich einen lang ersehnten Traum erfüllen und Federfüßige Zwerghühner in gestreift mit nach Hause nehmen. Seine Frau Sonja freut sich dagegen über ihre Zwerg-Seidenhühner mit Bart in gelb.

Andreas Zabel bleibt seinen Antwerpener Bartzwergen treu, jedoch wird das Farbspektrum jetzt durch perlgrau-weißgescheckt ergänzt.

Last but not least erweitert Benjamin Korff seine Wassergeflügelsammlung durch silberwildfarbige Zwergenten.

Bei so einer neuen großen Auswahl sind wir gespannt, was das Zuchtjahr 2019 bringt und freuen uns schon jetzt auf die nächsten Ausstellungen.

 

Zum Abschluss der Versammlung gab Günter Droste einen Überblick über die Zuchttierbestandserfassung des Jahrs 2018 seitens des BDRG. Die Zahlen lassen sich auf der Seite des BDRG nachlesen.

 

In diesem Sinne wünscht der Vorstand allen Vereinsmitgliedern und Freunden der Rassegeflügelzucht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Zuchtjahr 2019.


17.11.2018

Monatsversammlung im November 2018

 

Die Monatsversammlung im November hatte den Austausch über den Besuch verschiedener Schauen als Schwerpunkt. Hauptsächlich wurde dabei auf die Kreisschau eingegangen, bei der Daniel Jäger Kreismeister wurde und Kim Silas Korff aus unserer Jugendgruppe sein erstes HV bekommen hat. Herzlichen Glückwunsch noch einmal hierzu.

Weitehin wurde über die Europameisterschaft in Dänemark gesprochen, wobei Günter Droste einige seiner Bilder der Schau präsentierte. Interessant waren an dieser Stelle zum einen die Titel, die nach Eisbergen gingen, zum anderen  aber auch die Tiervielfalt der Schau. Neben bekannten und unbekannteren Geflügelrassen bekamen die Besucher auch Kanninchen und Meerschweinchen zu sehen. 

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden Fahrgemeinschaften zur Schau in Hannover gebildet. Bleibt abzuwarten, ob wir demnächst vielleicht den ein oder anderen neuen Deutschen Meister zu feiern haben.

Als Rasse des Monats wurde dieses Mal der Barnevelder vorgestellt, wobei Fritz Reese zwei seiner TIere mit zur Versammlung brachte. Unterstützt wurde der Vortrag am lebenden Tier durch eine Präsentation von Günter Droste, bei der er hauptsächlich auf die Form und die Federzeichnung einging. 

Zum Schluss mussten die anwesenden Vereinsmitglieser aus drei Bildern den Barnevelder finden, was sich zunächst schwierig, dann jedoch als sehr machbare Aufgabe herausstelle, als man die prägnanten Merkmale kennzeichnete. Was meinen Sie? Hätten Sie den Barnevelder sofort erkannt? Das Bild mit Lösung finden Sie in der Bildergalerie.


17.11.2018

Europameisterschaft in Dänemark

 

Die 29. Europaschau fand dieses Jahr in Herning in Dänemark statt. Vor Ort trafen sich Aussteller aus 25 Nationen und präsentierten 28.500 Tiere, darunter auch Kanninchen, Meerschweinchen und Vögel.

Aus unserem Verein waren Simon Bultmann, Günter Droste, Peter Lindemeier, Andreas Zabel und die ZG Karl-Heinz und Martin Zabel  unter den Ausstellern.

Bereits während der Schau wurden die restlichen Vereinsmitglieder immer wieder mit Bildern und Infos auf dem Laufenden gehalten. Spannend wurde es, als es hieß, dass gleich mehrere Titel gefeiert werden dürfen.

 

Wir gratulieren an dieser Stelle Günter Droste zum Europameister (auf eine Kollektion) und zweifachen Europachampion (auf Einzeltiere), sowie der ZG Karl-Heinz und Martin Zabel zum Europameister und  Europachampion.

Damit habt ihr euch den Platz unter den Europameistern und Eumpachampions unseres Vereins eindeutig verdient.

Genauere Informationen hierzu und auch zu den Rassen, auf die diese Titel errungen wurden finden Sie unter internationale Meisterschaften.


11.11.2018

Daniel Jäger wird Kreismeister

 

Wir schreiben das Jahr 2017. Daniel Jäger stellt zum ersten Mal auf der Kreisverbandsschau aus und räumt da bereits gut ab. Selbst ganz irritiert, dass man als "Frischling" direkt Preise gewinnt, versucht er es ein Jahr später noch einmal, obwohl er sich nach eigener Aussage gar keine Chancen ausrechnet.

Wir schreiben das Jahr 2018. Bei der Eröffnung der diesjährigen Kreisverbandsschau fällt ein Name bei den Preisträgern besonders oft. Daniel wird nicht nur Kreismeister ist der Kategorie "Groß- und Wassergeflügel" sondern nimmt auch die Kammermedallie und den Pokal der Kreistierzüchtervereinigung mit nach Hause.

Wir gratulieren Daniel zu diesen Erfolgen und sind gespannt, wie er diese Leistung im nächsten Jahr toppen will.

Herzlichen Glückwunsch.


15.10.2018

Monatsversammlung Oktober 2018

 

Die Monatsversammlung im Oktober stand noch einmal im Zeichen der vergangenen Ortsschau im September. Der erste Vorsitzende gab sein Resümee zur Veranstaltung. Neben viel Lob gab es dieses Mal jedoch auch einen Kritikpunkt hinsichtlich der Arbeitsverteilung. 

Für das Hähnekrähen und die Ortsschau wird es in Zukunft im Vorfeld einen festen Arbeitsplan geben, in den die Mitglieder eingeteilt werden.

Trotz der angemessenen Kritik wurde allen Helfern ausdrücklich gedankt. Im Februar des kommenden Jahres werden die Helfer zu einem Frühstück im Minchen eingeladen. Eine Anmeldung hierzu erfolgt im Dezember.

Die erste Kassiererin gab einen Überblick über die Finanzen der Schau und verteilte die Preisgelder. 

Im fachlichen Teil der Versammlung wurden die vielen Varianten der Schweizer Farbentauben näher betrachtet und auch den eingesessenen Hühnerzüchtern die Vorzüge von Tauben näher gebracht. 

 


21.09.2018

Farbenlehre im Biologie-Leistungskurs

 

Stellen Sie sich einmal vor, Sie stünden kurz vor Ihrem Abitur und die Schule verlangt von Ihnen eine Facharbeit im Biologie Leistungskurs. Auf der Suche nach einem geeigneten Thema kommt Ihnen Ihr Hobby in den Sinn und die Farbenvielfalt unseres Rassegeflügels.

Diesen Gedankengang hatte auch unser erster Schriftführer, Timo Bünermann, als er 2017 seine Facharbeit zum Thema "Wie kann der theoretisch existente blaugesäumte Farbschlag bei den Zwerg-Krüpern wieder erzüchtet werden?" verfasste.

 

Darin beschreibt er explizit, wie sich der blaugesäumte Farbschlag beschreiben lässt und die Rolle des Leatalfaktors. In einem eigenen Kapitel über die Vererbungslehre beschreibt er den Stammbaum der Zwerg-Krüber und der Zwerg-Rheinländer hinsichtlich der Fabenschläge. In einem abschließenden Resümee schaut Timo in die Zukunft und gibt erste Eindrücke, wie sich die Zucht weiterführen lässt.

 

Alle Interessierten finden rechts die Facharbeit als Download. 

Download
"Wie kann der theoretisch existente blaugesäumte Farbschlag bei den Zwerg-Krüpern wieder erzüchtet werden?"
Facharbeit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.9 MB


13.09.2018

Monatsversammlung September 2018

 

Die letzte Versammlung vor der Schau galt natürlich für die letzte Planung derselben. Die Tiermeldungen sind bereits abgeschlossen und der Rohkatalog steht, ebenso die Verpflichtung und Einteilung der Preisrichter.
Der Arbeitsablauf für die Schauwoche kommt für die Vereinsmitglieder in der Whats-App-Gruppe bzw. per eMail.

Daneben wurden die Meldepapiere für die 100. Kreisverbandsschau ausgegeben und ein Bericht zur letzten Kreisversammlung vorgetragen. Die Meldepapiere können rechts als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Außerdem gab unser Zuchtwart, Andreas Zabel, einen Rückblick zur Tierbesprechung am letzten August-Wochenende. Impressionen dazu finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage unter "Jungtierbesprechung". 

Unser Webmaster, Kira König, stellte der Versammlung und insbesondere den Mitgliedern, die nicht Online sind unsere Homepage vor.  Weitere Vorschläge dazu kamen aus der Versammlung. Es soll noch eine Rubrik "Züchter stellen sich vor" erstellt werden. 

 

Zum Abschluss der Versammlung konnte unserem Mitglied Heinz Hesse ein Präsent zum 80. Geburtstag überreicht werden. Herzlichen Glückwunsch.

Download
Meldepapiere 100. Kreisverbandsschau
Meldepapiere Kreisschau 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB


21.08.2018

Monatsversammlung August 2018

 

Die Juli-Versammlung hatte hinsichtlich der Teilnehmerzahl noch an der Austragung der Fußballweltmeisterschaft gelitten, im August sah es dann schon wieder anders aus. 24 Vereinsmitglieder hatten sich zur Monatsversammlung zusammen gefunden. Auf der Tagesordnung stand u.a. die Ausgabe von Meldepapieren zu diversen Ausstellungen. Ob nun die Landesverbandsschau in Hamm, die Deutsche Junggeflügelschau in Hannover, die Bundessiegerschau in Leipzig oder die Europaschau in Herning/Dänemark, überall sind unsere Mitglieder präsent. Fahrgemeinschaften werden wie immer organisiert.

Ganz wichtig und natürlich immer vorrangig war die Ausgabe der Meldepapiere für unsere Lokalschau am letzten September Wochenende. In „Vorbereitung“ und zur Schulung unserer Mitglieder findet am 26. August, 10.00 Uhr, unsere diesjährige Jungtierbesprechung statt. Neben den Vereinsmitgliedern sind Gäste wie immer herzlich willkommen. Für das leibliche Wohl wird zum Selbstkostenpreis gesorgt.

Auf einigen im Umlauf befindlichen Jahresplänen hat sich ein Tippfehler eingeschlichen. Nächster Termin für die ND-Impfung ist am 2. September 2018 um 9.30 Uhr.

Zum Abschluss der Versammlung referierte unser Mitglied Manoh Neumann über die von ihm gezüchteten Aylesburyenten.

Die Rasse geht auf das frühe 18. Jahrhundert zurück. Die Ente wurde in der Umgebung von Aylesbury vornehmlich von Arbeitern und Nebenerwerbslandwirten aufgezogen. Es war normalerweise die Arbeit von Frauen und Kindern, sich um die Küken und Jungenten zu kümmern. Um die Enten aufzuziehen, hatten die Arbeiter und Nebenerwerbslandleute auf ihrem Grundstück gewöhnlich einen kleinen Teich. Daneben befanden sich Unterstände, in denen die Enten ruhen konnten. Während der Nacht wurden die Enten im Wohnzimmer oder sogar im Schlafzimmer untergebracht. Zu den Charakteristika dieser Entenrasse zählen der rosa oder fleischfarbene Schnabel und die orangen Füße und Beine. Es ist eine massige Ente mit blasser Haut und einer breiten Brust. Der Rücken wird parallel zum Boden getragen. Der rosa- bis fleischfarbene Schnabel ist ein wichtiges Erkennungszeichen der Art. Bei Enten mit einer abweichenden Schnabelfärbung handelt es sich um Kreuzungen. Die Aylesburyente ist eine der größten und schwersten Hausentenrassen, so erreichen die Erpel ein Gewicht von 4,5 bis 5,4 Kilogramm. Die Enten sind zwischen 4,1 und 5,0 Kilogramm schwer.