Impressionen der Jungtierbesprechungen


29.08.2021

Jungtierbesprechung 2021

 

Schlechtes Wetter hat uns noch nie abgehalten. Schließlich beginnt bald die Schausaison und in der aktuellen Corona-Lage ist es immer wieder schön, wenn zumindest ein paar Veranstaltungen stattfinden. So traf man sich dem schlechten Wetter zum Trotz in überschaubarer Runde zur diesjährigen Jungtierbesprechung. 

Nachdem der erste Schock der Taubenzüchter überwunden, dass leider kein Taubenpreisrichter anwesend war, wurde kurzerhand entschieden, dass Peter Lindemeier der perfekte Mann für diesen Job ist. Mit den Worten "Diese Taube hat die falsche Größe. Für einen zu viel, für zwei zu wenig..." beendete er kurzerhand seine 5 minütige Preisrichterkarriere.

Sprücheklopfen, Fachsimpeln, Bier, Bratwurst und einige Tiere. Eine kurze aber dennoch gelungene Jungtierbesprechung in diesem Jahr. Wir freuen uns auf unsere Ausstellung Ende September.


24.08.2020

Jungtierbesprechung 2020

 

Bei sommerlichem Wetter trugen sich 20 Zuchtfreunde in die Anwesenheitsliste für die Tierbesprechung/Züchterschulung ein.

Die drei  Preisrichter Simon Bultmann, Günter Droste und Andreas Zabel hatten "alle Hände voll zu tun". Da war es gut, dass ein Teil der Arbeit auch an den PR-Anwärter Timo Bünermann übertragen werden konnte.

 

Beim Wassergeflügel waren Sachsenenten und Laufenten vertreten. Hühner wurden in den Rassen Araucana, Australorps, Italiener und Seidenhühner präsentiert. 

Die größte Gruppe stellten die Zwerghühner. Hier seien aus der Gruppe der Urzwerg die Sebright und Grübbe Bartzwerge genannt. Bei den verzwergten Rassen gab es die Erklärungen der Rassefeinheiten durch die PR beispielsweise zu Modernen Englischen Zwergkämpfern, Brügger Zwerg-Kämpfern oder Zwerg-Ardennern. - Ein beispielhafter Ausschnitt aus dem Spektrum. Es gab noch mehr. 

Die Abschluss des Nachmittages machten zwei Farbentauben: Böhmentauben in braunfahl - eine absolute Rarität. Sehr schön konnte hier das Putzen der Latzzeichnung vorgeführt werden. 


19.08.2019

Jungtierbesprechung 2019

 

"Endlich wieder eine Feder in der Hand." Nach diesem Motto fand am vergangenen Sonntag bei leichtem Regenwetter die diesjährige Jungtierbesprechung statt. In kleinerer Runde stellten die Vereinsmitglieder den beiden vereinseigenen Preisrichter ihre Tiere vor. Bei dem ein oder anderen musste dann doch der Blick in den Standard gewagt oder die markanten Punkte der Rasse in großer Runde diskutiert werden. So konnte jeder sein Wissen einbringen und noch einiges lernen. Der ein oder andere Insider-Tipp war mit Sicherheit dabei. Nach geleisteter Arbeit fanden sich alle Teilnehmer an der Bratwurstbude wieder und besprachen bereits die ersten Termine für die anstehende Schausaison, die bereits in sechs Wochen bei der eigenen Ortsschau startet. Bei den schönen Tieren des Vormittags und den anregenden Gesprächen bekommt man wieder richtig Lust auf die anstehende Saison.